Seit November 2021 bietet der Bildungsverein Chancenwerk e.V. mit Unterstützung und in Zusammenarbeit mit den Teenstreffs JUKI und KEZZ der Planerladen gGmbH Lernförderung für Kinder und Jugendliche im Dortmunder Norden an. Gefördert wird das Projekt von der Dortmund-Stiftung.
In Dortmund öffnet sich für aktuell 21 Kinder der Klassen 1 bis 7 jede Woche die Tür zur ChancenSCHULE. In den Räumlichkeiten des Planerladens in der Uhlandstraße bietet Chancenwerk e.V. pädagogisch wertvolle Lernförderung in den Fächern Mathe, Deutsch und Englisch an. Studentische Mitarbeitende des Chancenwerks betreuen die Lerngruppen, in denen von dienstags bis freitags am Nachmittag gemeinsam Schulstoff nachgearbeitet und vertieft wird.
Die Kinder aus der Lernförderung freuen sich über ihre neuen Rechen- und Schreibhefte
Der Planerladen ist Träger der offenen Kinder- und Jugendtreffs Juki und Kezz, in denen vielfältige freizeitpädagogische Angebote für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren stattfinden. „Die Sozialarbeiterinnen in den Treffs kennen die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sehr gut. Sie leisten mit ihrem Angebot wertvolle Arbeit, indem sie Schülerinnen und Schüler mit Lernbedarf in die ChancenSCHULE begleiten“, freuen sich die Leitung der ChancenSCHULE, Dudu Vural, und Guido Quelle von der Dortmund-Stiftung über die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.
Das Kooperationsteam: Christoph Spiekermann von der Dortmund-Stiftung (Mitte hinten), Dudu Vural von Chancenwerk e.V. (Mitte) und Prof. Dr. Reiner Staubach von Planerladen gGmbH (rechts)
„Da während des Alltags im offenen Treff oft die Ruhe und Zeit fehlt, um individuelle Lernhilfen anzubieten, sind wir sehr glücklich über diese neue Möglichkeit. Die Kinder nehmen das Angebot regelmäßig mit Freude wahr und auch Eltern erzählten schon von ersten schulischen Erfolgen“ berichtet Lisa Heß aus dem Treff Kezz. „Der unregelmäßige Schulbetrieb seit zwei Jahren hat Kinder und Jugendliche abgehängt. Dank der Dortmund-Stiftung können nun die Kinder und Jugendlichen bei Chancenwerk e.V. Lernrückstände aufholen“, sagt Saadet Keskin aus dem Treff Juki. Die Dortmund-Stiftung will das Projekt, das – vor Corona – einen erfolgreichen Vorläufer am BigTipi hatte, fortsetzen und bei entsprechender Nachfrage ausbauen.
Lernbegleiterin Carlotta hilft einer Schülerin

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.