Weihnachten ist die Zeit der Freundschaft und Familie. Es ist die Zeit, um auf das Jahr zurückzublicken und „Danke“ zu sagen. Und genau das taten die Chancenwerk-Kinder in München – sie zogen los, um sich zu bedanken und zwar bei den Butlers-Mitarbeitern, die das ganze Jahr über dabei helfen, Wechselgeld für das Chancenwerk- Spendenhäuschen zu sammeln, das in fast jeder Filiale in Deutschland steht.

„Wieso machen wir das?“, fragt Lisa, als Schulkoordinatorin Galina ihr ein paar Wochen zuvor das Vorhaben erklärt. „Weil auch Butlers und seine Mitarbeiter es euch ermöglichen, an Chancenwerk teilnehmen zu können. Dabei haben sie euch noch nie gesehen!“ Das will Lisa ändern – ebenso wie Josina, Vasuki und Linda. Also bereiten sie Plakate mit der Aufschrift „Chancenwerk sagt Danke“ vor. Studieren Weihnachtslieder mit Gitarre und Gesang ein. Und machen sich auf den Weg durch die Münchner Innenstadt und ihre sechs Butlers-Filialen. Keine leichte Aufgabe bei den winterlichen Temperaturen.

Sendlinger-Tor-Platz: Ein wenig schüchtern wirkt Josina anfangs noch, als sie inmitten von Kartons mit Weihnachtsdeko ihre Gitarre auspackt und „Jingle Bells“ anstimmt. Aber als alle anderen mit einstimmen, sind die Zweifel verflogen und der Butlers-Laden wird von Kinderstimmen erfüllt. Einen Applaus gibt es anschließend auch für die Sängerinnen und die Gitarristin.

Sendlinger Straße: In der zweiten Filiale sind wir schon ein eingespieltes Team: kurze Vorstellung, auf einem hübsch dekorierten Sofa Platz nehmen und los geht’s. Die Kunden schauen zwar etwas verdutzt, können sich aber ein Lächeln nicht verkneifen. „Danke, dass Sie für uns sammeln“, verabschiedet sich Lisa.

Tal: „Wer seid ihr?“, fragt die Mitarbeiterin ungläubig nach, als wir erklären, dass wir jetzt was vorsingen werden. „Wir sind von Chancenwerk“, ertönt die stolze Antwort im Chor. Spätestens nach dem Lied ist die Mitarbeiterin sichtlich gerührt und nimmt das Plakat in Empfang: „Wir hängen das an einem hübschen Plätzchen auf!“

Schrannenhalle: Als wir uns durch diverse Häppchen von Käfer & Co durchgefuttert haben, erreichen wir den nächsten Münchner Butlers-Markt. Auch hier brummt das Weihnachtsgeschäft. Die Hektik wird für einen kurzen Moment von Chancenwerk-Kindergesang unterbrochen.

An dieser Stelle müssen wir unseren Rundgang unterbrechen und in einem warmen Café Unterschlupf suchen. Es ist bereits nach 18 Uhr und nicht mal Thermohandschuhe kommen gegen die eisige Kälte draußen an. Schluss für heute! „Das können wir nächste Woche gleich nochmal machen“, findet Josina. Aber vorher müssen die Hände erst mal wieder warm werden. Frohe Weihnachten!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.