Die Baker Tilly Stiftung fördert das cosinus Lernprogramm mit 2.500 €. Damit werden von Chancenwerk e.V. selbst entwickelte Lernhefte produziert, mit denen Schüler*innen individuell gefördert werden können.
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der persönlichen Treffen, Stiftungsbesuche und Presseaktionen durch Corona leider merklich gesunken. Umso größer war die Freude, nun einen besonderen Gast in der ChancenSCHULE in Castrop-Rauxel zu empfangen: Karl-Heinz Linnenberg, Partner bei der Baker Tilly GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Dortmund, überreichte dem geschäftsführenden Vorsitzenden Murat Vural und der Pressesprecherin Chancenwerks, Ina Lahnstein, einen symbolischen Scheck über 2.500 €. „Uns ist es wichtig, Projekte zu unterstützen, mit denen wir bereits heute in die Zukunft investieren können“, sagt Karl-Heinz Linnenberg und fügt hinzu: „Durch die Corona-Pandemie leiden die Bildungschancen der Kinder und Jugendlichen erheblich. Wir von Baker Tilly sehen im Projekt cosinus eine tolle Möglichkeit, Schüler*innen bei ihren Herausforderungen des Lernens effizient zu unterstützen. Die Lernhefte setzen wirklich dort an, wo Lernrückstände beginnen.“ Das cosinus Lernprogramm wurde von Chancenwerk e.V. selbst entwickelt. Mit Hilfe von Lernstandtests können die persönlichen Wissenslücken der einzelnen Kinder und Jugendlichen abgebildet werden. Daraufhin werden Lernhefte gedruckt, die speziell auf diese Wissenslücken hinarbeiten. Der Erfolg jedes Lernheftes wird nach Bearbeitung erneut mit einem Test überprüft. So lassen sich mit der Zeit kontrolliert alle Lücken aufarbeiten und das Basiswissen wird gestärkt. „Die Lernlücken, die Corona bei den Schüler*innen hinterlässt, müssen aufarbeitet werden und die Förderung der Baker Tilly Stiftung kommt uns dabei zugute. Wir bedanken uns, auch im Namen aller unserer Schüler*innen bei Chancenwerk e.V., sehr für die Unterstützung,“ freut sich der geschäftsführende Vorsitzende Murat Vural.
Karl-Heinz Linnenberg von der Baker Tilly GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft überreicht Ina Lahnstein einen symbolischen Scheck.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.