Vertreter:innen der Haniel Stiftung, Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung und des Bildungsvereins Chancenwerk e.V. hospitierten in Duisburg eine Lernfördereinheit des Lese-Rechtschreibschwäche-Projekts „LeseAdler und SchreibFüchse“.
Besonderer Besuch in der Lernförderung in Duisburg: An der Aletta-Haniel-Gesamtschule waren neben dem Geschäftsführer der Haniel Stiftung, Dr. Rupert Antes, und seinen Stiftungsmitarbeiterinnen Mira Grub und Raya Bolduan auch der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung, Herr Prof. Dr. Kay Windthorst, sowie das Kuratoriumsmitglied, Herr Rüdiger Horstmann, anwesend. In Begleitung von Murat Vural und Songül Kavut, beide Mitglieder der Geschäftsleitung von Chancenwerk e.V., hospitierten sie das dort pilotierte LRS-Projekt „LeseAdler und SchreibFüchse“.

Das Förderprojekt „LeseAdler und SchreibFüchse“ unterstützt Schüler:innen der dritten bis sechsten Klasse, die Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten haben. Um betroffenen Kindern helfen zu können, setzen die Duisburger Haniel Stiftung und Geschwister Horstmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Bildungsverein Chancenwerk e.V. das Projekt seit Mai 2021 für Schüler:innen der Partnerschulen Gemeinschaftsgrundschule Ruhrort und Aletta-Haniel-Gesamtschule um. Initiator des Projekts war Rüdiger Horstmann von der Geschwister Horstmann Stiftung, da ihm das Thema ein persönliches Anliegen und eine Herzensangelegenheit ist. Die Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten (LRS) bezeichnen besondere Herausforderungen beim Erlernen des Lesens und/oder Rechtschreibens. Deutschlandweit teilen 5-10 % aller Kinder dieses Schicksal. „Ich bin sehr dankbar, dass Chancenwerk sich dem Projekt gewidmet hat und es von so zahlreichen Akteuren und Akteurinnen gestaltet und umgesetzt wird“, sagt Dr. Rupert Antes.

In der Lernförderung arbeitet das studentische Schulteam von Chancenwerk e.V. mit den Kindern zusammen. „Unsere Studierenden gehen sehr einfühlsam mit der Problematik der Kinder um und führen sie behutsam an die Lese-Rechtschreibförderung heran“, erklärt Songül Kavut aus der Geschäftsleitung von Chancenwerk e.V. Mit eigens vorbereitetem Lernmaterial können die Studierenden auf jedes Kind individuell eingehen. Auf ihren Einsatz vorbereitet, wurden die Studierenden im Rahmen ihres Studienseminars von der Ruhr-Universität Bochum.

Im Anschluss an die Hospitation fand das halbjährlich stattfindende Lenkungskreistreffen statt, bei dem Chancenwerk e.V., Stiftungen, Leitungen und Projektansprechpersonen der beiden Schulen zur Projektreflexion zusammenkommen.

Weitere Infos unter adler-fuechse.de.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.